Khouribga


Khouribga
Khouribgạ
 
[ku-], Kourighạ, Kurighạ, Bergbaustadt auf der westmarokkanischen Meseta, 799 m über dem Meeresspiegel, 152 100 Einwohner; Verwaltungssitz der Provinz Khouribga und Zentrum des marokkanischen Phosphatbergbaus. Im »Plateau des Phosphates« zwischen Khouribga und Oued-Zem liegt eines der größten Phosphatlager der Erde (4 000 km2); es besteht aus vier (durchschnittlich 2 m mächtigen) Phosphatschichten (geschätzte Vorräte rd. 4 Mrd. t) mit etwa 75 % Phosphatgehalt; Abbau seit 1921 in mehreren Minen (1994: 11,8 Mio. t); Export der Rohphosphate über die Häfen Casablanca und Jorf Lasfar, im Letzteren auch Weiterverarbeitung.

Universal-Lexikon. 2012.